News


 
Zitat: kleinezeitung.at 20.00 Uhr, 17. Juni 2018

"[...] Tag der Mediation
Der 5. Internationalen Tag der Mediation steht ganz im Zeichen der Konflikt-Kultur. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kleinezeitung.at 20.00 Uhr, 17. Juni 2018

"Unternehmenskulturen sind entscheidend, wenn es um Unternehmenserfolg, Arbeitgeberattraktivität und Markenwert geht. Doch wie entstehen sie? Wie können sie greifbar gemacht werden? Wie lassen sie sich gestalten und verändern? [...]"

Die gesamte Information finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Carl Auer Newsletter - 5. Oktober 2016

"Rezension von Lea Rüsch

"Der Mensch mit dem anderen Menschen – das ist der elementar-existenzielle Fokus", so der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen in seiner Einleitung zu "Kommunikation als Lebenskunst". Das Werk fokussiert in diesem Sinne nicht nur die zentralen Ansätze der modernen Kommunikationspsychologie Friedemann Schulz von Thuns, sondern auch ihre praktische Anwendbarkeit. [...]"

Die gesamte Rezension und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Coaching-Newsletter von Christopher Rauen, 2016-09

Zitat nachrichten.at 15. Juni 2016 - 00:04 Uhr:

"Am "Tag der Mediation" kann man sich über die Möglichkeiten informieren.
Von der Kunst, mit Unterschieden umzugehen

Mediation wird oft mit Meditation verwechselt und ist auch keine Entspannungstechnik. Vielmehr ist Mediation "die Kunst, mit Unterschieden umzugehen", sagt Elisabeth Habringer, Juristin und Mediatorin aus Ottensheim. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: www.nachrichten.at 15. Juni 2016 - 00:04 Uhr

"Ehrenschutz: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Brandstetter, Bundesminister für Justiz

Wien (OTS) - Streiten mit Lösung. Initiiert durch die "Wiener Erklärung" der deutschsprachigen Mediationsverbände, findet jährlich am 18. Juni der "Tag der Mediation" statt. Österreichweit starten vielfältige Aktionen und kostenlose Informationsangebote, um Mediation in der breiten Öffentlichkeit noch stärker als nachhaltige Methode zur Konfliktlösung bekannt zu machen. Nach dem großartigen Erfolg im Vorjahr gibt es auch 2015 wieder Gelegenheit, die Anwendungsgebiete der Mediation persönlich zu erleben:
Schaumediationen, Podiumsdiskussionen, "Tag der offenen Tür" bei vielen Ausbildungsinstituten und Mediationspraxen, Beleuchtung des Ars Electronica Centers, die 1. Fachtagung Wirtschaftsmediation; kostenlose Informationen rund um konstruktive Konfliktbearbeitung durch MediatorInnen als allparteiliche Dritte an vielen öffentlichen Orten in ganz Österreich sowie in zahlreichen Lokalen durch die Aktion "Mediation meets Kaffeehaus". Alle Veranstaltungen, Orte und Detailinfos finden Sie unter www.tagdermediation.at.

Über 80 Veranstaltungen in Österreich: www.tagdermediation.at
Die Koordination der österreichweiten Veranstaltungen erfolgt durch den "Österreichischen Bundesverband für Mediation" (ÖBM, mit über 2.300 Mitgliedern der größte Mediationsverband in Europa) und das "Österreichische Netzwerk Mediation" (ÖNM, der Dachverband für außergerichtliche Konfliktregelung in Österreich). Ein Ergebnis dieses gemeinsamen Projektes ist der Internetauftritt www.tagdermediation.at mit allen Informationen zu Veranstaltungen, nach Bundesländern geordnet. Ebenso dort zu finden: honorarfreies Pressematerial, inkl. Bild- und Tonmaterial.

"Ich freue mich, dass wir mit der Wiener Erklärung und dem Tag der Mediation ein starkes Zeichen für Mediation setzen. Wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag, die Konfliktkultur in unserer Gesellschaft weiterzuentwickeln", so Dr. Herbert Drexler, Präsident des ÖBM. ...
Quelle: OTS0001, 18. Juni 2015, 06:00

"Auftaktveranstaltung Tag der Mediation 2015: Ehrenschutz Bundespräsident

Wien (OTS) - Alleiniger Ehrenschutz: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer
17.06.2015, 19.00 - 23.00 Uhr, Wien, Bundesministerium für Justiz, Festsäle sowie 18.06.2015 ganztägig in Österreich.

Mediation - die Sprache der Zukunft. Es ist uns eine große Ehre und Freude, dass Bundespräsident Dr. Heinz Fischer den alleinigen Ehrenschutz übernommen hat. Das Thema "Mediation - die Sprache der Zukunft" wird an diesem Abend von Wien aus in die Welt getragen. Den Rahmen des feierlichen Jubiläums bilden neben Festreden und Grußworten (u.a. Nationalratspräsidentin, Vizekanzler, mehrere BundesministerInnen, Vizepräsident Oberster Gerichtshof, mehrere KammerpräsidentInnen), die Verleihung des Österreichischen Mediationspreises 2015 und ein international besetzter Round Table mit VertreterInnen der unterzeichnenden Verbände der Wiener Erklärung, die mit ihren Unterschriften als gemeinsames Zeichen den Internationalen Tag der Mediation ins Leben gerufen haben, der jährlich am 18. Juni stattfindet.

Was ist Mediation? Reden statt streiten, mit Lösung! Jährlich am 18. Juni: der Tag der Mediation. Österreichweit starten Aktionen und kostenlose Informationsangebote, um Mediation in der breiten Öffentlichkeit noch stärker als nachhaltige Methode zur Konfliktlösung bekannt zu machen.

Über 80 Veranstaltungen in Österreich: www.tagdermediation.at nach Bundesländern geordnet und mit allen Infos "Hingucker Mediation" auf dem erleuchteten Ars Electronic Center in Linz, "Mediation meets Kaffeehaus" in ausgewählten Lokalen, Schaumediationen, Tag der offenen Tür in Ausbildungsinstituten, Aktionen an öffentlichen Plätzen in ganz Österreich sowie die 1. Internationale Fachtagung Wirtschaftsmediation an der JKU Linz.

"Ich freue mich, dass wir mit dem Tag der Mediation ein starkes Zeichen für Mediation setzen. Wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag, die Konfliktkultur in unserer Gesellschaft weiterzuentwickeln", so Dr. ...
Quelle: OTS0023, 17. Juni 2015, 09:04

Graz (OTS) - Am 7. Juli 2014 wurden im GrazMuseum Best-Practice Beiträge von steirischen öffentlichen Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen für ihre gelebte Konfliktkultur ausgezeichnet: die Glasskulptur im Zeichen der griechischen Götterbotin des Dialoges IRIS wurde dreimal vergeben.

Die vom Grazer Verein "IRIS Gesellschaft für Konfliktkultur & Mediation" initiierte Auszeichnung würdigt Unternehmen und Organisationen, die den konstruktiven Umgang mit Konflikten als Teil ihrer Unternehmenskultur integriert haben. Nutzen der Auszeichnung ist, das Thema Konflikt in Unternehmen und Organisationen zu enttabuisieren, eine konstruktive Gesprächskultur in Betrieben wie in der öffentlichen Verwaltung zu etablieren. Ziel der Auszeichnung IRIS ist es, erprobte Konzepte und Initiativen von engagierten Unternehmen und Organisationen zu würdigen, ins Rampenlicht zu holen und zur Nachahmung anzuregen. Die IRIS 2014 zeichnete zum zweiten Mal Unternehmen und Organisationen für den besonderen Einsatz bei der Auseinandersetzung mit Konflikten aus.

In der Kategorie "Non-Profit-Organisation" überzeugte die Antidiskriminierungsstelle Steiermark als Erstanlauf-, Clearing-, Beratungs- und Monitoringstelle in ihrer nachhaltigen Nichtdiskriminierungsarbeit mit ihrem Kerntool des "aktiven Zuhörens" als wichtiger Beitrag für eine gelingende Konfliktkultur und mit der Kraft des Empowerments, welches ein Verstehen, Innehalten, Reflektieren erst ermöglichen kann.

Die Polizeiinspektion Karlauerstraße wurde in der Kategorie "öffentliche Verwaltung" für ihr umgesetztes und angenommenes Projekt ausgezeichnet, den üblichen polizeilichen und bürokratischen Ablauf überwinden und unkompliziert und rasch Mediator/innen zur Konfliktbearbeitung in Anspruch nehmen zu können.

In der Sonder-Kategorie "Reformgemeinde" ging die IRIS 2014 an die steirische Gemeinde Weißkirchen: Der enormen Herausforderung aus 4 mach 1 im Auftrag der steirischen Gemeindestrukturreform sind die Gemeinden ...
Quelle: OTS0102, 8. Juli 2014, 12:18

"[...] Innere und äußere Konflikte bringen uns allzu oft an den Rand der Überforderung oder übersteigen unsere Kräfte. Aber wie auch immer wir von Natur aus agieren – ob konfliktscheu, kämpferisch oder als Elefant mit guter Absicht im Porzellanladen –, wir können Konflikte in den Griff bekommen. Wie dieses Buch zeigt, gibt es für jeden Persönlichkeitstyp passende Strategien. Finden Sie während der Lektüre heraus, ob Sie eher zum sozialen, zum Ordnungsstruktur- oder zum Erkenntnis-Typ gehören. Welcher Typ in welche Konfliktsituationen gerät und wie er damit umgeht, schildert Ruth Enzler Denzler anhand von eindrücklichen Geschichten aus ihrem breiten, praxisbezogenen psychologischen Fundus – mit großem Gespür für ein sensibles Thema und immer wieder auch mit einem Augenzwinkern [...]"

Den gesamten Eintrag finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Springer Neuerscheinungen Newsletter 04.03.2014

"Rezension Natali Reindl
„Wie kommt es also, dass so viele Menschen nicht ihr ganzes Ich mit an den Arbeitsplatz bringen? (…) Hier liegt eine große Herausforderung für Menschen in Führungspositionen auf allen Ebenen, ein Klima zu schaffen, in dem Menschen sich entwickeln können.“ (S. 25) Das Zitat entstammt dem Buch Positives Coaching von Matt Driver. Das Fach- und Handbuch für Coaches ist 2011 im englischen Original in Großbritannien erschienen und liegt seit Oktober 2012 in deutscher Übersetzung vor.

Der Autor beschreibt, wie wissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere aus der (in Fachkreisen unterschiedlich bewerteten) Positiven Psychologie in Methoden des Coachings einfließen können und Coaching-Prozesse dadurch erfolgreicher werden können.
Interessant ist das Buch sowohl für Coaches als auch für ihre Klienten. Matt Driver macht an vielen Stellen deutlich, dass die Rollen der Beteiligten wechseln können und die Grenzen zwischen beiden Seiten fließend sein können. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Unternehmen eine echte Coaching-Kultur etablieren möchte, in der Führungskräfte stets auch Coaches ihrer Mitarbeitenden sind. Im Fokus guten Coachings und guter Führung sollte nach Driver die Suche nach den tatsächlichen Stärken und intrinsischen Zielen der Menschen liegen. Sie ermöglicht ihnen das konzentrierte Arbeiten an für sie bedeutungsvollen Aufgaben und damit auch die Stärkung und den langfristigen Erfolg der Organisation auf allen Ebenen.

Erfreulicherweise beruft sich der Autor auf viele aktuelle, aber auch „klassische“ wissenschaftliche Untersuchungen und Forschungsergebnisse aus der Psychologie und verwandten Disziplinen. So erläutert Driver unter anderem den Ansatz der Positiven Psychologie von Martin Seligman, die Erkenntnisse von Barbara Fredrickson über die Bedeutung positiver Emotionen oder die Idee des flow nach Mihaly Csikszentmihalyi. Matt Drivers Verdienst liegt darin, diese bahnbrechenden Konzepte verständlich und praxisnah darzustellen. ...
Quelle: Coaching-Newsletter von Christopher Rauen, 2013-02

"Wegweiser für eine gelungene Konfliktbewältigung in Gesundheitsberufen
Kleines Schulungs-1x1 der Kommunikation in Konfliktsituationen
Führungskräfte finden Anregungen, die Konfliktfähigkeit im Team zu fördern
Präventionstipps: So vermeiden Sie Konflikte
Leicht verständlich und umsetzbar

An Konflikten können Sie wachsen

Konflikte gehören zum beruflichen Alltag der Gesundheitsberufe. Oft belasten und überfordern sie die Beteiligten, die Mitarbeiterzufriedenheit sinkt und die Kosten für das Unternehmen steigen.

Es geht auch anders! Dieses Buch macht Sie konfliktfähig. Es zeigt, wie Sie in eine gelebte Konfliktkultur investieren können, die Ihr Wohlbefinden steigert und zum positiven Arbeitsklima beiträgt.

Erfahren Sie mehr zu den Themen:

Konflikte erkennen und verhindern
Konfliktfähigkeit trainieren
Aktive Konfliktarbeit im Team
Konfliktmanagement als Führungstool
Unterstützende Angebote: Mediation, Supervision und Konfliktlotsen

Mit zahlreichen Übungen, Gesprächsleitfäden, Praxistipps u.v.m. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Newsletter: Ihre Springer Neuerscheinungen 02.07.2012

 Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung