MediatorInnenPartl-Fuchshuber Eleonore




Detail-Infos zu Dr.med.univ. Eleonore Partl-Fuchshuber

Kontakt:
6020 Innsbruck, Innstraße 59Karte

6111 Volders, Kröllnweg 2Karte
Telefon: 0699 - 12012517Telefon: 0699 - 12012517

Internet:
Thematische
Arbeitsschwerpunkte:
Arbeit und Beruf
Beziehung - Partnerschaft - Ehe
Erbschafts- und Generationskonflikte
Familie (und Stief-Familie)
Krise / Krisenintervention
Mobbing
Obsorge / Besuchsregelungen
Trennung - Scheidung

Settings:
Paare
Co-Mediation
Familien
Gruppen
Beratung per eMail
Online-Mediation (Chat)
Telefonische Beratung
Videotelefonie
Mediation vor Ort
Seminare

Zielgruppen:
Junge Erwachsene (18 - 29 Jahre)
Erwachsene
Ältere Menschen

Fremdsprachen:
Deutsch
Englisch



Freie Plätze und Termine von Dr.med.univ. Eleonore Partl-Fuchshuber

Dienstleistung Kapazitäten frei Anmerkung
Coaching Freie Plätze
Mediation Freie Plätze
Psychotherapie Freie Plätze
Psychotherapie mit Krankenkassen-Zuschuss
(Teilrefundierung)
Freie Plätze
Supervision Freie Plätze
 Psychotherapie auf Krankenschein
(Volle Kostenübernahme)
... KUF Landesbeamte Tirol Kranken- und Unfallfürsorge Tiroler Landesbeamte Freie Plätze
... KUF Landeslehrer Tirol Kranken- und Unfallfürsorge Tiroler Landeslehrer Freie Plätze



Interview von Dr.med.univ. Eleonore Partl-Fuchshuber

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Ich selbst habe bereits in meiner Jugend sehr positive Erfahrungen mit klassischer Homöopathie gemacht. Dies hat mich dazu bewogen Medizin zu studieren. Bereits damals war mein Ziel als praktische Ärztin psychosomatisch und komplementärmedizinisch zu arbeiten. Die Verbindung zwischen normaler 'universitärer' Medizin und komplementärmedizinischen-psychotherapeutischen Methoden empfinde ich als besonders hilfreich. Selten ist eine Krankheit nur psychisch oder nur körperlich bedingt, meist ist es ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Als Ärztin mit einem psychosomatischen Menschenbild verstehe ich den Menschen als Synthese von Psyche und Körper; dementsprechend ist Krankheit aus meiner Sicht letztendlich immer ein psychosomatischer Prozeß. Der Körper beeinflusst die Psyche und die Psyche den Körper. Auf welcher Ebene primär 'gearbeitet' wird hängt von dem Krankheitsprozeß und der Bereitschaft des Patienten/Klienten ab.

F: Weshalb haben Sie sich gerade für Ihre medizinischen Arbeitsschwerpunkte /Ihr Fachgebiet entschieden?

Als Ärztin mit einem psychosomatischen Menschenbild empfand ich es als notwendig mein Wissen und meine Fähigkeiten auf 'psychischer' Ebene zu erweitern. Aus diesem Grund begann ich bereits während des Studiums mit dem psychotherapeutischen Propädeutikum, einer Art 'Grundschule' für Psychotherapeuten. Wärend des Turnus besuchte ich dann einen Lehrgang für Psychoonkologie (psychische Begleitung und Betreuung von Krebspatienten und deren Angehörigen) und begann mit der eigentlichen Ausbildung zur Psychotherapeutin. Die Fachrichtung Logotherapie und Existenzanalyse wählte ich, da ich mich mit dem Menschenbild (der Mensch 'besteht' nicht nur aus Körper und Psyche, er hat auch eine geistige Ebene) sowie dem zentralen Thema des sinnerfüllten Lebens besonders gut identifizieren konnte.
Wie bereits in der vorigen Fragen dargestellt, war meine eigentliche Motivation zum Medizinstudium der Wunsch komplementärmedizinisch-psychosomatisch zu arbeite. Diesem Ziel folgend besuchte ich Ausbildungskurse in klassischer Homöopathie, Akupunktur und Mesotherapie. Die Homöopathie ergänzt und erweitert die Möglichkeiten psychosomatische Krankheiten und psychische Beschwerden zu therapieren. Die Akupunktur empfinde ich als besonders hilfreich in der Therapie orthopädischer und funktioneller Beschwerden. Mesotherapie (kleinste Mengen pflanzlicher, homöopathischer oder herkömmlicher Medikamente werden in die Haut eingespritzt) verbindet beides. Sie eignet sich besonders zur Schmerztherapie, für funktionelle Störungen, aber auch zur Therapie psychosomatischer Leiden.


F: Nach welchen Kriterien würden Sie selbst einen Arzt aussuchen?

Ich suche meine Kollgen nach fachlicher Qualifikation sowie nach persönlicher Sympathie aus. Letzteres finde ich besonders wichtig ... der Placebo 'Arzt' wirkt auch bei Ärzten :-)

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Glück bedeutet für mich ein Zustand der inneren Balance und Ausgeglichenheit.

F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Handlungen
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Deine Gewohnheiten
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Schicksal

Lebe jeden Tag so als wäre er Dein letzter.









Sie sind hier: MediatorInnen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung