MediatorInnenBartl Angela




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Angela Bartl

F: Welche KlientInnen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Menschen die sich selbst nicht verlieren wollen oder die sich selbst wieder finden wollen und dabei Unterstützung wünschen.

Und Menschen die ihre persönliche Entwicklung und in Folge auch ihre Möglichkeiten zur Problemlösung fördern wollen.


F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Ich möchte Menschen die Ängste vor Psychotherapie nehmen. Denn Psychotherapie ist zusätzlich zur Heilbehandlung eine seelische Entwicklungsförderung.

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Gesundheit, Freude am Leben und zufrieden sein zu können;

F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

körperliche, seelische und geistige Gesundheit

F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

'schlaue' Bücher: Die drei Bände des 'Überlebenshandbuch für die einsame Insel auf die man nur 3 Gegenstände mitnehmen darf' ;-)

F: Was ist Ihr Lebensmotto?

'Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.'
(Antoine de Saint-Exupéry)


Fach-Interview von Angela Bartl

F: Was ist Personenzentrierte Psychotherapie?

Personzentrierte Psychotherapie bedeutet für mich, dass jeder Mensch, wenn er oder sie förderliche Bedingungen vorfindet, die Möglichkeit zu konstruktiver persönlicher Entwicklung hat und damit auch die Möglichkeit zur Bewältigung seiner/ihrer Probleme.
Persönliche Entwicklung geschieht in zwischenmenschlichen Beziehungen. Darum biete ich meinen KlientInnen eine therapeutische Beziehung an, die Entwicklung und in Folge auch Möglichkeiten zur Problemlösung fördert.

Damit dies gelingt, bemühe ich mich meine KlientInnen als Person, so wie sie - in ihrem gesamten gegenwärtigen Sein – eben ist, möglichst bedingungsfrei anzunehmen und wertzuschätzen.

„Experten“ für ihre Probleme bleiben die KlientInnen selber.

Beim Arbeiten habe ich eine Grundhaltung, die es KlientInnen ermöglicht ihre Selbstheilungskraft zu mobilisieren.
Diese Grundhaltung beinhaltet meine Echtheit (Kongruenz), die bedingungsfreie Achtsamkeit (Wertschätzung) gegenüber den KlientInnen, sowie Einfühlungsvermögen (Empathie) in die Gefühls- und Erlebenswelt meines Gegenübers.

Meine Grundhaltung schafft ein Klima der Freiheit und Offenheit, das KlientInnen ermutigt, sich mit den eigenen Erfahrungen, Einstellungen und Gefühlen gegenüber sich selbst und ihren Mitmenschen auseinander zu setzen, sich selbst zu erforschen neue Einsichten zu gewinnen und neues Verhalten zu erproben und sich selbst konstruktiv weiterzuentwickeln in Richtung „für sich selbst fürsorgliche – selbstverantwortliche“ Persönlichkeit.


F: Was ist Mediation?

Mediation ist eine konstruktive, zukunfts- und lösungsorientierte Methode zur raschen Konfliktlösung. Mit Unterstützung der neutralen, allparteilichen MediatorInnen erarbeiten die Konfliktparteien, rasch und eigenverantwortlich eine einvernehmliche, für alle Beteiligten zufriedenstellende, und nachhaltig tragfähige Win-Win-Lösung.

Ausführliche Info dazu finden sie in meinen Downloads (Info zur Mediation).

Was ist Ihr Nutzen?
In der Mediation erzielte Lösungen halten meist langfristig, da sie von den Beteiligten selbst erarbeitet und somit von allen akzeptiert werden.
Mediation spart Geld, Zeit und Nerven.
Mediation ermöglicht eine konstruktive weitere Zusammenarbeit, verbessert die Kommunikation und erhöht die Konfliktkompetenz der Beteiligten.
Meist gibt es mehr Lösungen, als man zu Beginn glaubt.

Was gibt´s zu verlieren?
Versuchen sie es zumindest mit Mediation. Wenn es nicht klappt, stehen ihnen die kosten- und nervenintensiveren Wege immer noch offen.

Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzten (Aristoteles).


F: Was ist Coaching?

Coaching bedeutet für mich individuelle Beratung zu allen Themen, die Einfluss auf persönliche Entwicklung, Familie, Beruf und Gesundheit haben.

Coaching ist für mich Hilfestellung bei der Reflexion und Bewältigung schwieriger Situationen, und um selbst gesetzte Ziele zu erreichen.


F: Was ist Supervision?

Supervision bedeutet für mich den „Über-Blick“ zu behalten. Sie dient dazu, Einzelpersonen, oder Gruppen bei der Reflexion ihres beruflichen Handelns zu begleitet.





Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: MediatorInnen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung